Menu

Progamm

Programm: Okklusion und Funktion in der Erwachsenenkieferorthopädie

ab 08:30 Uhr: Start mit einer morgendlichen Stärkung & Möglichkeit zum Check-in


  • 09:30 Uhr: Eröffnung und fachliche Einführung in das Kongressthema
    Prof. Dr. Philipp Meyer-Marcotty, Wissenschaftlicher Leiter des Symposiums
    Dr. Gundi Mindermann, BDK / IKG
  • 9:45 Uhr: Schnittstelle Okklusion und CMD
    Prof. Dr. Dr. Georg Meyer
    Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung, Parodontologie, Endodontologie, Präventive
    Zahnmedizin und Kinderzahnheilkunde, Universität Greifswald

10:45 Uhr: Kaffeepause


  • 11:15 Uhr: Okklusion und Klasse II/2 Therapie
    Prof. Dr. Dr. Ralf J. Radlanski
    Direktor der Abt. Orale Struktur- und Entwicklungsbiologie,
    Charité-Universitätsmedizin Berlin
  • 12:15 Uhr: Corner-Case: Fälle aus der Praxis - Der tertiäre Engstand
    Dr. Gabriele Gündel
    Fachzahnärztin für Kieferorthopädie, Erding

    Herzlichen Dank an die Firma ORMCO für die freundliche Unterstützung des Kongresses


12:45 Uhr: Mittagspause


  • 13:45 Uhr: Schnittstelle Okklusion und Orthopädie
    Prof. Dr. Heike Korbmacher-Steiner
    Leiterin der Klinik für Kieferorthopädie, Universität Marburg
  • 14:45 Uhr: Corner-Case: Fälle aus der Praxis
    Dr. Christian Thaller, Fachzahnarzt für Kieferorthopädie, München
    Dr. Andrea Heym, Fachzahnärztin für Kieferorthopädie, Hamburg Rahlstedt
    Dr. Dieter Jung, Fachzahnarzt für Kieferorthopädie, Herne


15:30 Uhr: Kaffeepause


  • 16:00 Uhr: Schnittstelle Okklusion und Dysgnathie
    Prof. Dr. Philipp Meyer-Marcotty
    Direktor der Poliklinik für Kieferorthopädie, Universitätsmedizin Göttingen
  • 17:00 Uhr: Abschluss
    Dr. Gundi Mindermann, BDK / IKG
    Prof. Dr. Philipp Meyer-Marcotty, Wissenschaftlicher Leiter des Symposiums


17:15 Uhr: Voraussichtliches Ende der Veranstaltung




 Änderungen vorbehalten, Stand 01.03.2018  Die Veranstaltung entspricht den Leitsätzen und Empfehlungen der BZÄK zur Fortbildung einschließlich der Punktebewertungsempfehlung nach BZÄK und DGZMK. Sie erhalten 7 Fortbildungspunkte.